Startseite nach oben Milka Unsere Oldies

 

Nona (Winona of Moonflower)

* 30.1.2005 

Nona kam im April 2005 als unsere erste Havaneser-Hündin ins Haus. Durch sie entstand auch der Wunsch, Havaneser zu züchten. Am 1. Mai 2007 brachte Nona ihren A-Wurf zur Welt. Es folgten in den Jahren danach noch vier Würfe. Nach diesen fünf Würfen hat sich Nona ihren "Mutter-Ruhestand" mehr als verdient. Im Alter von sieben Jahren haben wir sie 2012 kastrieren lassen. Natürlich bleibt Nona auch als "Golden Girl" bei uns.

 

Apple  (Funny Goblins’ Amazing Big Apple

* 1.5.2007

Apple ist unser "kleiner" Schatz. Kein Wunder, war sie doch 2007 unser erster und einziger Welpe. Sie ist für einen Havaneser zu hochbeinig und deshalb nicht für die Zucht geeignet. Aber das ist für uns nicht wesentlich, denn wegen ihrer speziellen Art ist sie für uns einmalig. Wir haben Apple 2011 kastrieren lassen, um ihr den Läufigkeits-Stress zu ersparen. Als "Hilfs-Mama" war sie bei vielen unserer Würfe im Einsatz und hat die Welpen mit geputzt, bespaßt und erzogen.

 

Chelsea (Chelsea Angels on Earth)

* 4.9.2008

Chelsea ist ein besonders liebenswerter Havaneser. Sie ist immer freundlich und freut sich ganz doll über jeden und alles. Leider kann kein Foto ihren wirklichen Charme zeigen, denn dunkle Hunde sind nun einmal sehr schwierig zu fotografieren. Chelsea ist die Mutter unseres D-, G-, H-, K- und M-Wurfes in den Jahren 2010 bis 2015. Ihren Ruhestand hat sich Chelsea nach diesen Würfen mehr als verdient und verbringt ihn natürlich bei uns.

 

Luby Lou (Massivus Angel's Nini)

* 27.1.2009

Luby Lou kommt aus Ungarn und hatte als junger Hund ein enormes Temperament und einen tollen Charakter. Weil sich Luby sehr gut entwickelt und bei Ausstellungen hervorragend abgeschnitten hatte, haben wir immer gehofft, sie als Zuchthündin einsetzen zu können. Leider hat sich diese Hoffnung nicht erfüllt. Denn bei ihr wurde im Sommer 2010 leider Sebadenitis festgestellt, eine seltene Autoimmun-Erkrankung, die die Talgdrüsen zerstört. Nach dem bisherigen Wissensstand wird die Krankheit, die nicht heilbar ist, vermutlich rezessiv vererbt. Deshalb haben wir uns natürlich dazu entschlossen, mit Luby nicht züchten. Sie wurde im Mai 2012 kastriert. Natürlich bleibt sie bei uns, denn für uns wäre es undenkbar, einen kranken Hund einfach abzuschieben.

Nähere Infos zu der Krankheit gibt es auf unserer HP auf der Seite Sebadenitis, die wir extra eingerichtet haben. 

 

Bert (Bert vom Therapie Hunde Hof)

* 12.4.2010

 

Bert ist im Oktober 2010 im Alter von gut fünfeinhalb Monaten zu uns gekommen. Er ist ein kräftiger und ausgeglichener Rüde mit einem tollen Wesen. Im Sommer 2011 hat er seine Zuchtzulassung bekommen. Dass er als Rüde seinen "Mann" steht, hat er als Vater der Welpen unserer sechs Würfe von F bis K in den Jahren 2011 bis 2014 eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Inzwischen ist Bert im Ruhestand und genießt es, in unserem Rudel der "Hahn im Korb" zu sein. Er ist ein ganz lieber Kerl, der gar nicht genug Streicheleinheiten bekommen kann.